Das Gebäudereiniger-Handwerk

Zahlen, Daten,  Fakten der Gebäudereinigung

Wussten Sie, dass das Gebäudereiniger-Handwerk das beschäftigungsstärkstes Handwerk Deutschlands ist? Jeder 100. Arbeitnehmer in Deutschland ist im Gebäudereiniger-Handwerk tätig. Damit zählt das Gebäudereiniger-Handwerk zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor und Arbeitgeber Deutschlands.

Im Jahr 2015 betrug die Zahl der in der Gebäudereinigung tätigen Personen 652.379 und lag damit 1,7 Prozent über dem Vorjahr. Die Anzahl der Unternehmen der Branche nahm im Jahr 2015 um fast 0,5 Prozent auf 21.400 zu, Tendenz steigend.[Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks]

 

Laut der Gebäudereiniger-Innung erwirtschaftete die Branche im Jahr 2015 einen Umsatz von 15.286.066.000 Euro (plus 2,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Eine Steigerung von 4,1 Prozent im Jahr 2016 lässt den Branchenumsatz gemäß Prognose auf knapp 16 Milliarden anwachsen. 

 

Quelle: Gebäudereinigung-Innung: https://www.die-gebaeudedienstleister.de/die-branche/daten-und-fakten/
Gebäudereiniger-Handwerk im Überblick (Quelle: Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks)

Das Gebäudereiniger-Handwerk in Deutschland

Der Gebäudereinigungsmarkt in Deutschland besteht vorwiegend aus klein- und mittelständischen Unternehmen. Sie reicht von kleinen Spezialanbietern, die Nischenmärkten bedienen, bis hin zu großen Dienstleistungsunternehmen (bis zu 40.000 Beschäftigte), die sämtliche Leistungen in und an Gebäuden abdecken. Die Gebäudereiniger-Innung beziffert die Anzahl der Kleinbetriebe mit weniger als 500.000 Euro Jahresumsatz auf rund 80 Prozent der gesamten Unternehmen. Diese machen aber nur rund 15 Prozent des Branchenumsatzes aus. Rund zwei Prozent der obersten Größenklasse ab fünf Millionen Euro Jahresumsatz erwirtschaften über 46 Prozent des Branchenumsatzes. Knapp 17 Prozent befinden sich in der mittleren Umsatzgrößenklasse zwischen 500.000 und 5 Millionen Euro Jahresumsatz und haben einen gesamten Umsatzanteil von 39 Prozent. 

Die Branche im internationalen Vergleich

Mit seinem Gesamtumsatz von cirka 15,9 Milliarden. Euro liegt das Gebäudereiniger-Handwerk vom Umsatzvolumen her in Europa klar an der Spitze vor Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien.

Laut dem Dachverband der Reinigungsindustrie, EFCI, gab es für das Jahr 2012 insgesamt 176.902 Betriebe mit mehr als 3,32 Millionen Beschäftigten. Sie schätzt den Umsatz dieser Betriebe in Europa auf 64,5 Milliarden Euro. Knapp 70 Prozent wurden von den fünf führenden Ländern in Europa (D, F, I, ES, UK) erwirtschaftet. Betrachtet man die Arbeitssituation im Vergleich zur europäischen Konkurrenz, sind deutsche Gebäudereinigungsunternehmen die größten Arbeitgeber. Von den insgesamt gut 3,2 Millionen Beschäftigten europaweit, arbeiten über 600 Tausend für deutsche Arbeitgeber (20 Prozent der gesamten Branche).

Entwicklung des Reinigungsmarktes

Der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks diagnostiziert, dass der klassische Markt im Bereich der Gebäudereinigung bei gewerblichen Kunden weitgehend ausgeschöpft ist. So ist Unterhaltsreinigung bei diesem Kundenkreis bereits zu 79 Prozent, Fenster- und Glasreinigung gar zu 92 Prozent ausgelagert. Im Bereich der öffentlichen Hand hat die angespannte Finanzlage der Kommunen zudem zu einer Ausdehnung der Reinigungsintervalle in kommunalen Einrichtungen geführt. Diese Tatsache führt dazu, dass die Gebäudereinigungsunternehmen Ihre Leistungsangebote stetig erweitern müssen, um den wachsenden Anforderungen des Marktes gerecht zu werden und neue Märkte zu erschließen. Die Tendenz geht von der klassischen Gebäudereinigung immer mehr in Richtung ganzheitliches Facility Management über. Fünf der Top-10-Betriebe im Facility Management, die Ihren Ursprung im Gebäudereiniger-Handwerk haben,  bestätigen diese Entwicklung. [Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks]

Trotz der oben beschriebenen Sättigung, prognostiziert die Berliner Volksbank in seinem Branchenreport Wachstumspotenzial im  Gebäudereiniger-Handwerk, die im Wesentlichen auf Neubauten im gewerblichen Sektor und den Geschosswohnungsbau zurückzuführen ist. Die Rahmenbedingungen in der Bauwirtschaft zeigen ein ermutigendes Bild: Die Aussichten auf die endgültigen Zahlen von 2017 erscheinen angesichts der Baugenehmigungen aus dem Vorjahr erfreulich: Der ZDB erwartet einen Anstieg der baugewerblichen Umsätze im Bauhauptgewerbe von 5 Prozent auf den 112,2 Milliarden. EUR, getrieben v.a. vom Wohnungsbau mit 7 Prozent Zuwachs.[Berliner Volksbank Branchenbrief] 

Aus- und Weiterbildung in der Gebäudereinigung

Der Beruf des Gebäudereinigers ist ein anspruchsvoller und vielseitiger Ausbildungsberuf. Die Mitarbeiter in der Reinigungsbranche verfügen über fundierte Kenntnisse über unterschiedliche Reinigungschemie und zu behandelnde Materialien sowie technisches und physikalisches Know-how.  Die umfangreiche duale Ausbildung dauert drei Jahre.

Abhängig vom Dienstleistungsangebot des Reinigungsunternehmens sind Gebäudereiniger nahezu überall einsetzbar – in der Industrie, in öffentlichen Gebäuden oder auch in Verkehrsmitteln. In Ihrer Arbeit sind Gebäudereiniger sehr systematisch und arbeiten mit moderner Technik wie auch traditionellen Reinigungsmitteln und -gerät.

Neben der klassischen Gesellenausbildung und den vielfältigen Weiter­bildungs­möglichkeiten zum/zur Meister/in bietet sich Interessierten und Engagierten im Gebäudereini­ger-Handwerk ein weiterer Karriereweg an: ein Ingenieur-Studium Reinigungs- und Hygienemanagement an Hochschulen.

Quelle:

Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks: https://www.die-gebaeudedienstleister.de/die-branche/daten-und-fakten/

Berliner Volksbank: https://vgk.module.vr-networld.de/branchenbriefe/BB_Stand_2017-10-26/GK054.pdf

Ausbildung zum Gebäudereiniger

Standort Berlin 

Thomas Behrend Glas- und Gebäudereinigung 

 

Hauptstr. 13 

10317 Berlin 

Telefon:   +49 30 226 79 988

Fax:        +49 30 226 79 989

info@gebaeudereiniger.com


Unsere aktuellen Jobangebote!!

GLAS- UND GEBÄUDEREINIGER (W/M)

AZUBI (W/M) GEBÄUDEREINIGER

TOURENFAHRER NACHTSCHICHT FÜR UNTERHALTSREINIGUNG (VOLLZEIT)